Menu Close

MIA Stickerheft

Medien und Informatik wird im Zyklus 1 ausschliesslich fächerintegriert unterrichtet, wohingegen im Zyklus 2 und 3 auch zusätzliche Stundengefässe zur Verfügung stehen. Dementsprechend konzentrierten sich die Lehr- und Lernmittel auch auf diese beiden Stufen. Vor diesem Hintergrund entstand das MIA-Stickerheft, welches ein kompaktes Werkzeug zur systematischen Förderung der Medien-, Informatik- und Anwendungskompetenzen für die 1. und 2. Klasse darstellt.

Herzstück ist das Stickerheft, welches zehn Wimmelbilder aus der Lebenswelt der Kinder enthält. Die Bilder zeigen verschiedene Szenen aus dem Schulalltag und laden die Kinder zum genauen Beobachten, Entdecken, Beschreiben und Nachdenken ein.

Auf jedem Wimmelbild sind fünf oder sechs QR-Codes platziert und führen jeweils zu den jeweiligen Aufgaben auf der Webseite. Insgesamt stehen 55 Aufgaben zur Bearbeitung bereit, die jeweils mit einem Audiobeitrag eingeführt werden. Sobald ein Kind einen Auftrag erledigt hat, darf es den Sticker an den dafür vorgesehenen Platz auf dem Wimmelbild kleben.

Der Audiobeitrag besteht aus einer zum Bildausschnitt passenden Hörspielszene und einer thematischen Überleitung zu einem Auftrag für die Schülerinnen und Schüler. In diesem Auftrag werden die Kinder direkt angesprochen und es werden Fragen formuliert (z. B. «Hast du das auch schon einmal gemacht/gehört/gesehen?», «Wie ist das bei dir?»). Damit sollen die Kinder noch stärker zum Nachdenken angeregt werden und die eben gehörte Geschichte sowie das Wimmelbild mit ihrer eigenen Lebenswelt verbinden.

Zu jedem Sticker gibt es dann auch mindestens einen konkret formulierten Umsetzungsvorschlag, der mal digital, mal analog gelöst werden kann. Zudem ist bei jeder Aufgabe vermerkt, an welchen Kompetenzen aus dem Modullehrplan Medien und Informatikkonkret die Kinder konkret arbeiten.

Um die MI-Kompetenzen möglichst systematisch und regelmässig zu fördern empfiehlt der Verlag die Aufträge ausgewogen auf die beiden Schuljahre zu verteilen. Bearbeiten die Kinder im Schnitt jeweils in drei Wochen zwei Aufträge, haben sie am Ende der zweiten Klasse alle Stickeraufträge erledigt.

Die Lehrpersonen erhalten zu jedem Hörbeitrag zusätzliches Hintergrundwissen, welches sich auf das jeweilige Thema bezieht, wie der Umsetzungsvorschlag bearbeitet werden soll sowie zusätzliche Links und Hinweise. Um den Vorbereitungsaufwand überschaubar zu halten, wurde jedoch bewusst auf zu lange und zu detaillierte Ausführungen verzichtet.

Auf der Webseite von «MIA in der 1. und 2. Klasse» – wie das Lehrmittel mit vollem Titel heisst – stehen neben den Wimmbelbildern und den Hörbeiträgen auch weiterführende Dokumente für Lehrpersonen, wie bspw. alle Aufträge geordnet nach Kompetenzstufen oder komplett als PDF, zur Verfügung. Als digitales «Must have» wird die App «Book Creator» benötigt, die am iPad als App oder am Computer und anderen Tablets via Internet-Browser genutzt werden kann. Zu den meisten Stickern finden sich aber auch alternative Umsetzungsmöglichkeiten.

Den Lehrpersonen bietet das MIA-Stickerheft Hintergrundwissen in kompakter Form und konkrete Unterrichtsideen, lässt ihnen jedoch grosse Freiheiten bei der Umsetzung.

Quelle: https://www.mia-heft.ch/

1+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.