Menu Close

Richtig googeln – Tipps und Tricks

Allgemeines zu Google

In den 70ern wurde die erste Nachricht von einem Rechner übermittelt. Dieser Zeitpunkt war ein wichtiger Grundstein für das heutige Internet. Zu Beginn der Entwicklung des Internets machte es lediglich 1% der globalen Telekommunikation aus. Nur einige Jahre später stieg der Prozentwert des weltweiten technischen Informationsaustauschs auf rund 50%. Bis heute nahm dieser Anteil immer mehr zu, sodass man jetzt praktisch mit der ganzen Welt vernetzt ist. Brauchst du eine Information oder willst du jemanden auf der anderen Seite des Globus kontaktieren? Kein Problem: einfach das omnipräsente Smartphone zücken, die passende App öffnen und schon ist man vernetzt.

(Die Anfangszeit von Google wäre für unsere Anforderungen und Vorstellungen der Gegenwart unkonventionell. Die Geschichte von Google geht zurück ins Jahre 1995. Die Suchmaschine wurde in einer Garage installiert, der Server war aus Legosteinen und der Inhalt noch nirgends. Zum Glück expandierte die Firma und hat sich bis zum heutigen Zeitpunkt zu einem essenziellen Bestandteil unserer Recherche ‚installiert‘.)

Die Anfänge von Google waren eher unkonventionell. Das erste Büro war 1995 in einer Garage und der Sever aus Legosteinen aufgebaut. In den folgenden Jahren expandierte und wuchs das Unternehmen, so dass die Garage schnell zu kleine war und der Umzug an den heutigen Firmensitz im kalifornischen Mountain View erfolgte, wo Google bis heute ist.

(aus: Anfänge und Gegenwart – Google (about.google))

Das Internet hat sich so entwickelt, dass Google sehr gut darin ist, die Suchintentionen der Nutzerinnen und Nutzer zu interpretieren und die besten Ergebnisse für eine Anfrage herauszufinden und zu filtern. Dennoch finden viele Suchende in den unzähligen Suchergebnissen nicht gleich das, wonach sie explizit suchen.

Suchstrategien

Die Google-Suchmaschine kann sehr viel mehr, als es einige von uns denken. Mit den richtigen Tricks, Filter und Suchoptionen, lassen sich die Suchergebnisse vom riesengrossen Internet-Index noch viel besser eingrenzen.

Bei einer Bildersuche macht es Sinn, den integrierten Suchfilter (rot markiert) von Google zu nutzen. Hierbei erscheinen fünf Optionen (grün markiert), die der recherchierenden Person die Such-Arbeit erleichtern.

Screenshot von Google (Thomas Kangus)

Eine andere Möglichkeit die Suchanfragen noch bessern zu filtern, ist die Anwendung von Operatoren. Operatoren sind Codes, die man direkt in die Suchanfrage auf Google integriert. Es gibt insgesamt über 40 Operatoren.

Diese Tabelle zeigt eine kleine Auswahl auf:

OperatorAnwendungFunktion
«…. “es ist der Vater mit seinem KindSuche nach genau der eingegebenen Wortabfolge. Geeignet für Zitat-Suche.
*a little bit of * here I amPlatzhalter für nicht definierte/vergessene Wörter oder Buchstaben
Aphrodite GöttinSuchergebnisse am Minuszeichen werden automatisch ausgeschlossen
ORBuch OR BlumeSuchergebisse zu zwei verschiedenen Begriffen gleichzeitig
Filetype:pdf (doc, ppt, …)Die 4 Fälle filetype:pdfSuchergebnisse werden in bestimmte Dateiformaten angezeigt
Zusammenstellung von Thomas Kangus

Was bedeutet das für die Zyklen?

In der Schule werden Suchmaschinen in allen 3 Zyklen thematisiert.

  • Im 1. Zyklus geht es darum, Suchmaschinen kennenzulernen und einen Einblick zu bekommen, wie sie funktionieren.
  • Im 2. Zyklus wird im Connected 1 (Kapitel 2: Suchen und Finden im Internet) die Funktion der Suchmaschinen vertieft. Am Ende des Kapitels geht es darum, dass die Kinder richtige ‚Such-Profis‘ werden und dann bieten sich diese Tricks, Suchfilter und Operatoren optimal an.
  • Im 3. Zyklus lernen die Schülerinnen und Schüler auch alternative Suchmaschinen kennen, welche ihre Daten schützen.

Meine Erfahrungen

Unabhängig vom Connected, habe ich diese Suchoptionen mit meiner Klasse angeschaut und angewendet. Nach einem Anwendungsinput hänge ich Hilfen, wie Tabellen, Tastenkombinationen, wichtige Abläufe, u.a. an meinen MIA-Schrank im Klassenzimmer und die Schülerinnen und Schüler können regelmässig nachschauen, wie etwas funktioniert.


MIA-Schrank im Klassenzimmer (Thomas Kangus)

Im Rahmen einer 45minütigen Online-Weiterbildung haben wir als MIA-Kommission die Thematik der Suchmaschinen präsentiert. Hierbei ging es um einen Input, wie man das als Lehrperson im Unterricht thematisieren könnte. Ausserdem wurde gezeigt, wie man richtig googelt.

Team Weiterbildung zum Thema Google (Tom Kangus)

  • Thomas Kangus: Lehrperson und iScout an der Primarschule Salmsach

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.